Startseite

Gedicht der Woche 26/2019

Der Amsel

Wie sehr bewundere ich
Die nach Regeln gebauten Gedichte.
Das Metrum bezaubert mich.
Und die richtig gesetzten Gewichte

Machen mich immer versucht,
Die Zeilen nachzuzählen,
Und ich denke: Ei verflucht,
Mußte der Dichter sich quälen!

Wie kann er das leisten: zu fühlen 
Und die Gefühle so einzuteilen,
Daß sie das Sonett nicht zerwühlen
Und heilen in vierzehn Zeilen?

Zum Teufel mit den klassischen Formen,
Wenn der Junigrünwind weht
Und der Amsel zersingt mir die schönsten Normen,
Weil er nichts vom Singen versteht!

Er pfeift und eifert vor Sonnentollheit,
Weil er grad pflichtlos ist.
Noch muß er nicht die Zweitbrut füttern,
Die bald sein Lied auffrißt.

Wie heiter und und herzlich ist dieser Morgen!
Und ich bin gesättigt von Licht.
Was soll ich mich da um Sonette sorgen?
Ich mach einfach ein Gedicht.


Eva Strittmatter

aus "Die eine Rose überwältigt alles"
Aufbau Verlag 1977

 Literatur und mehr von Eva Strittmatter

 Startseite  nach oben